Werde Hüterin der Lampe!

Schluss mit ‘Allein vor der Timeline’! Sprechen wir über das, was uns in dieser Gesellschaft bewegt. Im Schein der Lichtermeer-Lampe. Überall im Land.

Symbol der Lichtermeer-Bewegung ist das Sonnenglas, eine Fair Trade Solarleuchte aus Südafrika. Sie leuchtet dort, wo Menschen das Gespräch suchen – mit Freundinnen und Gästen, mit Fremden, Nachbarn und Kolleginnen.

 

 

 

 

Bisher dabei youngcaritas Nürnberg

https://www.instagram.com/p/Bc9ooCHlwYE/?taken-by=youngcaritas_nuernberg

und youngcaritas Ruhrbistum

https://www.instagram.com/p/Bc7sTDfHQh5/?taken-by=youngcaritas

Mehr unter:

www.die-offene-gesellschaft.de/lichtermeer

Wir haben Bock auf Wa(h)l!

Ein Wal in der Innenstadt? Der gehört doch ins Wasser! Das dachten sicher manche Passant*innen, die in den letzten Wochen in Stuttgart unterwegs waren.

Denn dort hat sich youngcaritas Stuttgart an der Aktion „Bock auf Wahl“ beteiligt: Mit Witz, Fantasie und guten Argumenten will die Initiative eine höhere Wahlbeteiligung in Stuttgart erreichen. Nur so sind repräsentative Ergebnisse möglich und extreme Positionen haben weniger Gewicht.

Trotz Regen freute sich youngcaritas Stuttgart bei der Aktion beteiligt gewesen zu sein – denn gute Gespräche und Spaß gab es trotzdem.

 

 

 

 

 

 

Aber nicht nur in Stuttgart gab es Bock-auf-Wahl-Aktionen!

In Ulm kamen nach einem langen Tag nicht nur jede Menge bedruckte Taschen heraus, sondern auch viele Anregungen, Diskussionen und Begegnungen. Einige Bilder davon gibt es auf Instagram bei youngcaritas Ulm.

youngcaritas Unterfranken und Würzburg haben ebenfalls erfolgreiche Bock-auf-Wahl-Aktionen gestartet, ob in der Schule oder der Fachakademie – nicht zuletzt dank Walter, dem Wal und seinem kuscheligen Helfer. Noch mehr Bilder findest Ihr auf der Facebookseite von youngcaritas Unterfranken.

 

Alle Informationen zu „Bock auf Wahl“ gibt es auf der Homepage bockaufwahl.org und auf Facebook.

Bierdeckel in Borken

Wirte aus Borken machen mit!

„Sprich los, Klartext gegen Vorurteile!“ – unter diesem Motto beteiligen sich Wirte in Borken und Umgebung an der ‚Bierdeckel-Aktion‘ gegen Stammtischparolen von youngcaritas.

Kurz vor der Bundestagswahl findet Ihr solche Bierdeckel u.a. im Burgkeller der Jugendburg Gemen, im WerkGemen oder in DaffisPinte.

Allen Wirten einen riesen Dank für Eure Unterstützung!!

Mein rechter, rechter Platz bleibt leer …
denn mit Menschen, die die Schuld nur bei anderen suchen und gegen sie hetzten, macht ausgehen keinen Spaß.

Nerven behalten, Zukunft gestalten!

Ein Zeichen setzen für Toleranz und ein gutes Miteinander in der Gesellschaft – das wollte youngcaritas Moers-Xanten. Deshalb starteten die Engagierten am 12.05.2017 eine Aktion zur Landtagswahl in NRW unter dem Motto „Nerven behalten, Zukunft gestalten“.

Dabei sprachen sie Klartext gegen Vorurteile und traten in der Innenstadt von Moers in den Dialog mit Passant*innen. Aufgefordert von Sprüchen wie z. B. „Mein rechter, rechter Platz  bleibt leer…“ oder „Nicht mein Bier…“, die auf Bierdeckeln verteilt wurden, ergaben sich viele interessante Gespräche. Hier stellte sich schnell heraus, dass der überwiegende Teil der Menschen eine offene Gesellschaft gut findet.

Nerven behalten, Zukunft gestalten!Für weitere Aufmerksamkeit sorgte der Beatboxprofi Carlos Howard: Mit seinem musikalischen Können schaffte er es tatsächlich,  Leute zum Tanzen zu animieren. Die Zusammenarbeit mit dem Beatboxer kam im Zuge eines Projektes in der offenen Jugendeinrichtung „DieBox“ des Caritasverbandes Moers-Xanten zustande.

Das Wetter an diesem Freitagmittag spielte gut mit, nur leider waren youngcaritas und Carlos Howard einigen wenigen zu laut. Somit endete die Veranstaltung früher als geplant. So tolerant sind dann doch nicht alle…