Stühle der Toleranz

Stühle der Toleranz

Früher war das Sitzen auf Stühlen besonderen Personen wie Königen und Herrschern vorbehalten, heute ist es ein Zeichen von Gastfreundschaft jemandem einen Platz anzubieten. Der Stuhl ist ein Symbol dafür, das Gegenüber zu beteiligen, mit in eine Gruppe zu integrieren oder Schwächeren seine Hilfe anzubieten und einen Platz frei zu machen.

Bei der Aktion geht es darum mehr Toleranz im Miteinander unserer Gesellschaft einzufordern. Dabei ist es ganz egal, ob man ein konkretes persönliches Anliegen vertritt oder sich für eine besondere Gruppe, die mehr Toleranz verdient, einsetzen möchte.

Und ein Upcycling-Projekt ist es auch noch! Die Jugendlichen haben 60 alte Stühle neu gestaltet, in einer Aktion auf der Straße aufgebaut und damit ein Zeichen für mehr Toleranz gesetzt. Die Stühle stehen jetzt ein Jahr lang bei Stuhlpaten wie Banken, Geschäften usw.

Ausführliche Berichte über die Aktion findet ihr auf caritas-arnsberg.de und in einem Artikel der Westfalenpost.

 

Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier

Die Kinderaugen auf der kleinen Weihnachtsfeier waren riesig als es an die Bescherung ging! Weihnachtsfeier

Denn in Speyer wurde fleißig Spielzeug für geflüchtete Kinder gesammelt, sodass durch Spenden der Diakonie, youngcaritas Speyer und weiteren großzügigen Menschen der Geschenketisch im Erlichhaus überfüllt war.

 

Radtour

Fahrradtour

Die youngcaritas Krefeld hat eine Fahrradwerkstatt, in der gebrauchte Räder repariert und für einen geringen Betrag an geflüchtete Menschen abgegeben werden, nach dem Motto „Fahrrad macht mobil“

Passend zum Projekt starteten sie im Rahmen der bundesweiten Aktion GemeinsamZeit Anfang Juni 2016 eine Radtour.