Fahrradwegfails – kennst du sie auch?

Du bist mit dem Fahrrad auf einem Radweg unterwegs und plötzlich

… ist der gesamte Weg zugestellt mit E-Rollern und dir bleibt zwangsläufig nichts anderes übrig als dich hindurchzuschlängeln 🥵

… befindest du dich auf einer Wellenfahrt über Baumwurzeln und Sträucher 🌳

… endet dieser mitten auf der Straße oder irgendwo im nirgendwo 🤷‍♀️🤷‍♂️

Kommt dir das bekannt vor? Hast du dich auch schon mal so richtig über einen Fahrradweg geärgert?😤 Dann bist du bei diesem Beitrag genau richtig!

Fahrradfahren hält fit, macht Spaß und ist außerdem eine ökologische Alternative zu Auto und Co., um schnell von A nach B zu gelangen. 🌍Ordentliche Wege fürs Fahrradfahren sind da ein Muss und können darüber hinaus mehr Menschen dazu bewegen, das Fahrrad zu nutzen! 💪
Allerdings sieht die grundlegende Infrastruktur – der Fahrradweg – in vielen #Städten und Regionen alles andere als sicher aus. 😢

Das Fahrradfahren wird schnell zum Frustfahren und das liegt häufig an den gegebenen Rahmenbedingungen! Die Landtagswahlen am 15. Mai in NRW sind eine super Möglichkeit den Politiker:innen die prekäre Lage auf den deutschen Radwegen vor Augen zu führen und sichtbar zu machen. Deswegen möchten wir gemeinsam das Thema pushen – und das deutschlandweit, denn wir wollen schließlich alle bessere Fahrradwege! 🤩

Wir haben uns gedacht, wir schauen selbst mal, wie es in Sachen Mobilität und Fahrrad fahren hier bei youngcaritas Deutschland in Freiburg aussieht. 🧐

Die Stadt Freiburg hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2022 einen so genannten Klimamobilitätsplan auszuarbeiten. Dieser Plan ist darauf ausgelegt, Klimaschutz und Mobilität zu verbinden. 🌍 Konkret soll der CO2-Ausstoß des Verkehrssektors bis 2030 um 40 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010 gesenkt werden. Dabei ist der Ausbau der fahrradbezogenen Infrastruktur eine wichtige Maßnahme, um mehr Menschen dazu zu motivieren, häufiger das Rad zu nutzen. 🚴‍♀️🚴 Die Stadt plant in diesem Zusammenhang den Ausbau von Radschnellwegen und Rad-Vorrang-Routen.

Freiburg ist bezüglich der Radinfrastruktur schon gut aufgestellt: Die Stadt hat ein 400 Kilometer langes Radnetz und ein Drittel aller Wege werden bereits mit dem Fahrrad zurückgelegt. 💪

Bei so viel Radverkehr darf die Sicherheit der Fahrradfahrer:innen nicht zu kurz kommen. Wir haben uns deswegen auf Spurensuche gemacht und entdeckt, dass die Radfahrer:innen trotz der großflächig ausgebauten Radwege, doch vor so manche Herausforderung gestellt werden 🤯:

48°00’40.3″N 7°51’15.4″E

48°00’31.2″N 7°49’39.2″E

Diese beiden Fahrradwege enden einfach während des Fahrens mitten auf der Straße ⁉️ Der durch den Schutzstreifen sichergestellte Mindestabstand zwischen Fahrrad- und Autoverkehr fällt weg, wodurch eine größere Gefährdung der Radfahrer:innen besteht.😲

Außerdem haben wir einen Radweg gefunden, der durch eine Treppe unterbrochen wird.

48°00’14.0″N 7°49’25.2″E

Diese fragwürdige Konstruktion ist nicht nur super nervig für Fahrradfahrer:innen, sondern stellt auch beispielsweise Menschen im Rollstuhl oder mit Kinderwagen auf die Probe.🥵

Eine gut ausgelegte Radinfrastruktur ist also zwingend notwendig, um den Radfahrer:innen eine sichere Fahrt zu gewährleisten❗
Die Realität sieht meistens aber ganz anders aus😤. In diesem Video erfährst du, was Verkehrsplaner:innen in Zukunft besser machen können 👀.

Kommen euch solche Situationen bekannt vor? 😤
Schickt uns über Instagram und Facebook Fotos von eurem Radweg aus der Hölle oder postet sie unter dem Hashtag #fahrradwegfail, am besten mit Ortsangabe. Am Ende erstellen wir eine Sammlung mit euren #fahrradwegfails! 🚲

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.