Was tun gegen den Winter-Blues?

Was tun gegen den Winter-Blues?

Ihr kennt das: Die Tage sind dunkel, es ist nass, kalt und öde, der Weihnachtsfunkelzauber ist vorbei und es dauert gefühlt noch ewig, bis endlich Frühling in Sicht ist. Wir haben hier ein paar Tipps für Euch.

Gute Nachrichten lesen

Ja, es passieren ständig ziemlich viele schlimme Sachen auf der Welt. Und es ist wichtig, sich für das Schicksal anderer Menschen zu interessieren und dazu beizutragen, die Welt besser zu machen.

Okay. Aber muss man sich darum ständig und auf allen Kanälen eine traurige Nachricht nach der anderen reinziehen? Ist das repräsentativ? Passiert denn nicht auch mal was Schönes? Eine Reihe von Leuten haben Initiativen gegründet, die sich darum kümmern, mehr positive Nachrichten zu berichten. Eine davon ist die Website Perspective Daily. Die Redaktion schreibt pro Tag einen Artikel und kümmert sich darum, jeweils die Lösungen der Themen aufzuzeigen. Sie sagen: „Wir schreiben Artikel mit Blick nach vorn. Uns reicht es nicht, nur über Probleme zu berichten, sondern wir fragen täglich: Wie können wir helfen, es besser zu machen?“. Das Ganze kostet 60 Euro im Jahr – könnte man sich auch schenken lassen.

Weniger ist mehr lautet der Trick auch bei „News-Diäten“. Ähnlich wie beim Essen überdenkt man hier die Dosis und die Qualität der zugeführten Nachrichten. Lieber ein bis zwei Gourmet-Texte am Tag, als Überschriften-Fastfood in Social Media. Ein Beispiel hierfür ist die Seite piqd auf der „130 kluge Köpfe“, so die Seite, Artikel zu von Dir gewählten Themen aussuchen (kuratieren) und kurz vorstellen, warum sie die gut finden.

 

Luft, Schönheit, Freude

Das klingt jetzt banal, aber leider lässt es sich nicht leugnen, da zig Studien es belegen: Bewegung an frischer Luft, dazu noch  etwas Tageslicht und vielleicht der Anblick des einen oder anderen organischen Objektes wie Pflanzen und Tiere, wirken Wunder. Und wenn Du das jetzt liest und Du findest es voll bescheuert: Mach’s trotzdem. 20 Minuten spazieren gehen am Tag sind für so ziemlich alles gut, was man sich nur vorstellen kann: Gesundheit, Wohlbefinden, Laune usw. …
Fang mit ner Runde um den Block in der Mittagspause an 🙂

Was mit den Händen tun

„Heute sind wir Aufklärer, wenn wir uns durch erlernte Fertigkeiten in der Welt verankern.
(…) Der Geist verkörpert sich, indem die Hände sich in Fertigkeiten üben. (…)
Den Wert eines Gegenübers zu schätzen, ob es um einen Menschen oder eine Orgel oder ein Motorrad geht, heißt, sich auf seine Eigenart einzulassen und seine Widerständigkeit zu spüren. Durch diese Wirksamkeit stellen wir einen Zusammenhang unseres Selbst her.“

Matthew Crawford, Philosoph und Motorradmechaniker

Mehr dazu findet Ihr in diesem Artikel hier.

Engagieren und Leute treffen

Zuhause sitzen und nix tun kann sehr erholsam und wunderbar sein. Und wird irgendwann zuviel.

Sowohl persönlich erprobt als auch wissenschaftlich erforscht: Menschen, die sich engagieren, sind zufriedener. Am Besten was bei dem man gleich mal Erfolge sieht, noch ein paar nette Leute trifft und vielleicht sogar noch was dabei lernt.

Treffen von youngcaritas-Akteurinnen in Frankfurt

Schau einfach mal auf eine der unten stehenden Seiten, ob was für Dich dabei ist. Du kannst ja mal zaghaft mit einer Aktion anfangen und schauen, wies so läuft. Oder: Auf eigene Faust schauen, wo Hilfe in nächster Nähe gebraucht wird, z.B. die Nachbarin einfach mal in ein Gespräch verwickeln …

Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch und zahlreicher weiterer Organisationen (Suche nach Orten)
Zeitspenden auf der Plattform betterplace.de
Die Engagement-Plattform der Caritas
Die youngcaritas an 70 Standorten in Deutschland
Bei den Freiwilligenzentren

In vielen Städten und Regionen gibt es eigene Engagement-Plattformen.
Zum Beispiel:

Helfen und geholfen werden

U25 ist die Onlineberatung für junge Menschen, die Suizidgedanken haben. Sollte der Blues ein größeres Ausmaß erreichen, ist es auf jeden Fall gut, zu wissen, dass es so was gibt. Und wenn Du Lust hast, kannst Du Dich auch bei U25 engagieren und andere unterstützen.

Weitere Infos dazu findest Du hier: www.u25-deutschland.de

Was sind Deine Tipps gegen den Winter-Blues?

Wir freuen uns über Anregungen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.