City Bound

Die Aufgaben sind herausfordernd oder ungewohnt – oft geht es darum fremde Menschen anzusprechen und mit ihnen gemeinsam etwas zu tun. City Bound kann man übersetzen mit „raus in die Stadt“. Ziel ist es, die Stadt und die Menschen, die dort leben, zu entdecken – und den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern.

Du bekommst drei rohe Spaghetti und hast 30 Minuten Zeit, um einen Knoten in eine Spaghetti zu machen. Ohne Geld. In einer fremden Stadt. Was tust Du?

Es gibt kurze City Bounds, die eine halbe Stunde
dauern, tagesfüllenden Aufgaben und sogar
City-Bound-Klassenfahrten. Eines bieten alle City
Bounds: Action, Abenteuer und neue Erfahrungen.

Die Spielregeln

Die wichtigste Regel: Alles ist freiwillig! Wenn ihr etwas nicht machen wollt, dann sagt es und macht es nicht! Erzeugt keinen Zwang in der Gruppe. Es geht nicht darum „sich nicht so anzustellen“, sondern zu merken wo die eigenen Grenzen sind und sich bewußt zu entscheiden, ob man die Aufgabe angehen will oder nicht. Diese Grenzen sind bei jeder Person anders – was der einen leicht fällt, ist für den anderen zu viel. Wichtig ist im Anschluss zu reflektieren wie es einem mit der Aufgabe ging und welche Erfahrungen man während des Prozesses gemacht hat.

Geht respektvoll mit den Menschen um und haltet die Gesetze ein.
In den meisten Fällen sagt ihr den Leuten, die ihr ansprecht, nicht, dass ihr gerade an einem City Bound teilnehmt, weil sie sich sonst anders verhalten würden.
Bei vielen City Bounds werden die Aufgaben so gestellt, dass das Handy nicht oder nur zum Teil genutzt werden darf. Zum Beispiel kann die Regel sein, dass es nicht zur Recherche eingesetzt werden darf, aber zum Fotografieren der erfüllten Aufgabe.
Solche Regeln werden im Vorfeld vereinbart.

Neue Erfahrungen – Erfahrene Anleiter(innen)

City Bounds sind spannend und können knifflig sein – für die Teilnehmenden, aber auch für diejenigen, die den City Bound anleiten.
Am besten geht das mit der Hilfe von Erlebnispädagogen, die Erfahrung mit der Durchführung und Anleitung von City Bounds haben.
Beim Bundesverband für Erlebnispädagogik findet ihr City-Bound-Anbieter für euer Bundesland, die mit euch City Bounds machen oder euch an Anbieter in eurer Stadt weitervermitteln können:
bundesverband-erlebnispaedagogik.de

Buchtipps

  • City Bound. Erlebnispädagogische Aktivitäten in der Stadt;
    Autorin: Christina Crowther;
    Ernst Reinhardt Verlag 2005.
  • Abenteuer City Bound. Spielideen für soziales Lernen in der Stadt;
    Autor(innen): Tanja Klein, Christian Wustrau;
    Friedrich Verlag 2014
    mit großer Methodensammlung zur Reflexion und Checkliste für das Durchführen und Anleiten eines City Bounds

Anleitungen für City Bounds

Aus dem Aktionsheft „Wie gemeinsam bist du?“:

Schnelle City Bounds

Wheelmap Challenge – City Bound

Alternativer Stadtführer – City Bound

 

Beispiele für City Bounds

Just do it – Aktion für ein besseres Miteinander

Türen öffnen und tolle Gespräche führen

Wo ist Osman?

 

3 Gedanken zu „City Bound

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.